Skip to main content

Wie funktioniert ein Fadenkopf?

Wie funktioniert ein Fadenkopf

Im Prinzip funktionieren Motorsensen, Rasentrimmer und Freischneider immer gleich. Ein Motor treibt über eine Welle ein Schneidwerkzeug an. Dieses rotiert sehr schnell, so dass das zu kürzende Gut im sogenannten Freischnittverfahren ohne Gegenschneide geschnitten wird. Der strom- oder benzinbetriebener Motor ist mit dem Werkzeug über eine und teilweise auch über ein Getriebe verbunden.

Verschiedene Systeme

Als Werkzeug kommen verschiedene Schneidsysteme in Frage: Fadenkopf, Messerscheiben oder Kreissägenblätter. Letztere können aber nur an leistungsstarken Geräten eingesetzt werden. Bei Rasentrimmern kommen fast ausschließlich Fadenköpfe zum Einsatz. Das ist bewusst so gewollt, da Fadenköpfe, die Hauptfunktion des Rasentrimmers am Besten umsetzen können: das Schneiden von Rasen an für Rasenmäher schwer erreichbaren Stellen wie an Rasenkanten.

Funktionsprinzip eines Fadenkopfes

Der Fadenkopf besteht aus einer Spule, in der ein oder mehrere stabiler Kunststofffäden aufgewickelt sind. Je nach Modell ragen die Schnittfäden an beiden Seiten des Fadenkopfes heraus. Sobald die Motorsense gestartet wird, wird der Mähkopf in Rotation versetzt. Durch die schnelle Rotation des Kopfes zieht es den Mähfaden durch die Fliehkraft aus den Öffnungen des Fadenkopfes heraus. Grashalme und leichtes Buschwerk werden durch die hohe Drehgeschwindigkeit peitschenartig abgeschnitten.

Damit das Schneidesystem mit Fäden funktioniert, ist eine hohe Umdrehungszahl pro Minute erforderlich. Akkurasentrimmer können das nicht immer leisten, so dass diese Geräte oft mit Messerscheiben betrieben werden.

Wann wird ein Fadenkopf benutzt und welche Vorteile hat ein Fadenkopf

Immer wenn feine Arbeiten erledigt werden müssen, kommt ein Fadenkopf zum Einsatz. Mit ihm lassen sich Rasenkanten schnell und einfach schneiden. Auch an schwer zugänglichen und engen Stellen kommt er zum Einsatz. Der große Vorteil vom Fadenkopf ist, dass er an Zäunen und Mauern eingesetzt werden kann, ohne das Hindernis zu beschädigen. Auch empfindliche Baumrinden werden bei versehentlicher Berührung weniger stark beschädigt. So kannst Du auch dicht an das Objekt heran mähen. Ein weiterer Vorteil: ist der Faden verschlissen, kann er sehr einfach ersetzt werden. Der Nachteil: Die Schnittkraft reicht nicht aus, um Geäst und Gestrüpp zu beseitigen.

Wie wird der Fadenkopf gewechselt?

Wie bei jedem anderen Werkzeug auch, verschleißt natürlich auch der Faden auch mal. Auch bei der Berührung mit einem Hindernis, kann es zum Reißen des Fadens kommen. Dann muss entweder ein neuer Faden eingesetzt werden oder einfach weiter aus der im Fadenkopf befindlichen Spule herausgezogen werden. Dazu gibt es mehrere Konzepte. Bei einfachen Modellen wird der neue Faden auf den Fadenkopf selbst aufgewickelt. Dies ist natürlich aufwendiger, aber sehr preiswert. Bei einigen Geräten muss die komplette Kassette gewechselt werden. Das ist sehr einfach, aber relativ teuer.

Bessere Geräte haben eine Tipp-Automatik. Dabei wird das Gerät kurz auf den Boden geklopft und gleichzeitig Gas gegeben. Durch die Berührung mit dem Boden wird ein großer Knopf eingedrückt. Dieser gibt den Faden frei und es wird durch die Fliehkraft ein Stück des aufgespulten Fadens aus dem Kopf herausgezogen.

Beim Ersetzen des Fadens solltest Du die Stärke des Fadens beachten. Beim Einsetzen sollte der Richtungsverlauf des Fadens beachtet werden. Zur Vergrößerung des Einsatzbereichs können die Spulen je nach Bedarf mit dickere oder dünnere Fäden bestückt werden.

Wie funktioniert ein Fadenkopf?
5 (100%) 3 votes



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Top