Skip to main content

Wofür braucht man eine Motorsense?

Wofür braucht man eine Motorsense

Als Eigentümer eines Einfamilienhauses mit Grundstück, als Hobbygärtner oder stolzer Besitzer einer Rasenfläche aber auch als Garten- und Landschaftspfleger kennst Du sicherlich das Problem, nicht jede Ecke mit dem Rasenmäher erreichen zu können. Wahrscheinlich hast Du auch schon vor der Frage gestanden haben, wie du den Wildwuchs an Unkraut, Sträuchern, knorrigen Wurzeln beseitigen kannst. Vielleicht möchtest Du aber auch einfach präzise Rasenkanten schneiden.

Früher gab es dafür neben der mühevollen Handarbeit natürlich die klassische Sense. Beides sind körperlich anstrengende Arbeiten und nicht besonders verträglich für den Rücken. Heutzutage gibt es für solche Vorhaben natürlich maschinelle Helfer: die Motorsensen. Mit einer Motorsense sagst du Wildwuchs auf dem eigenen Grundstück oder im Garten effektiv den Kampf an!

Leichter Arbeiten mit einer Motorsense

Die Motorsense ist ein Gerät zum Mähen von Gras sowie Entfernen von dünnerem Gehölz und Wildwuchs. Die Motorsense macht überall dort Sinn, wo typische Rasenmäher an ihre Grenzen stoßen. Der Unterschied zu einem Rasenmäher besteht darin, dass eine Motorsense auch auf unebenem Flächen und in Hanglagen eingesetzt werden kann. Weitere Beispiel für den Einsatz sind schmale Rasenflächen oder verwinkelte Grundstücke. Mit einer Motorsense kommst Du bequem und kräfteschonend zum Ziel.

Dieses motorbetriebene Schneidewerkzeug arbeitet mit Messern oder Faden und eignet sich auch zum Schneiden von stärker verfilztem Gestrüpp sowie für Durchforstungsarbeiten im Jungbestand. In leistungsstärkerer Ausführung wird die Motorsense auch Freischneider genannt, in der schwächeren als Grastrimmer oder Rasentrimmer bezeichnet. Wenn Du mehr über die Unterschiede zwischen Rasentrimmer, Motorsense und Freischneider erfahren willst, ist der genaue Vergleich der drei Gerätearten sehr empfehlenswert.

Der Antrieb bestimmt den Einsatzzweck

Der Antrieb erfolgt entweder elektrisch oder mit einem Benzinmotor. Die elektrischen Motorsensen gibt es als kabelgebundenen Systeme oder als Akkubetriebene Modelle. Die meisten Sensen verfügen über praktische Zweihandgriffe, mit denen Du die Handhabung und Führung einer Sense nachahmen kannst. Auch der verstellbare Stil der Motorsense kann einfach auf Deine Körpergröße angepasst werden und ermöglicht Dir ein gutes, kräftesparendes Arbeiten. Unkrautbeseitigung, Rasenkanten oder einfach nur Grasmähen wird somit nicht mehr zu einem mühsamen Kraftakt.

Aufbau

Auch der restliche Aufbau einer Motorsense ist relativ einfach: An einem 1,50 – 2 m langen Stiel befindet sich ein Schneidkopf mit einem rotierenden Schneidwerkzeug. Dieses wird über einen Motor angetrieben. Je nach Einsatzzweck unterscheidet sich das Schneidwerkzeug. Das Arbeitprinzip der Werkzeuge ist immer gleich. Der Motor lässt das Schneidwerkzeug über eine Welle sehr schnell rotieren. So werden ohne Gegenschneide Gras, Gestrüpp und dünnes Äst gekürzt.

Das richtige Schneidsystem für das Arbeiten mit der Motorsense

Als Schneidwerkzeuge gibt entweder ein oder mehrere an einem Fadenkopf montierte robuste Fäden aus Nylon, Scheiben mit Kunststoffflügeln als Messer oder stählerne Messerscheiben bzw. Kreissägeblätter. Dreizackige oder stenrneförmig gezackte Sägeblätter eignen sich besonders um hartnäckiges Gestrüpp, dickes Gras und verholzte Sträucher mit der Motorsense zu beseitigen. Ein Schnittfaden dagegen ist für den sauberen Kantenschnitt und/oder an schwer zugänglichen Stellen oder Ecken optimal. Obwohl die Fäden mit hoher Wucht rotieren, beschädigen sie nahe liegende Gegenstände wie Zäune kaum.

In Rasentrimmern für den Grasschnitt an unzugänglichen Stellen werden meistens rotierende Kunststoff-Fäden genutzt. In Freischneider oder Motorsensen sind alle drei Schneidwerkzeuge (Faden, Messer, Sägeblatt) einsetzbar und austauschbar. Dadurch ist das Einsatzgebiet vielfältiger und das Gerät lässt sich auch für Gestrüpp und Gehölz, hohes Gras oder für große Wiesenflächen nutzen.

Beim Einsatz von Motorsensen auf Sicherheit acht geben

Beachte bitte: Rasentrimmer und Motorsensen sind Gartengerätemit ordentlich Kraft. Der richtige Gebrauch will daher geübt sein und bei unvorsichtigem Umgang sind Unfälle nicht immer vermeidbar. Um das Verletzungsrisiko bei der Arbeit mit den Geräten zu verringern, solltest Du daher grundsätzlich eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen ergreifen.

Motorsensen sind damit die perfekten Helfer für Grundstücksbesitzer, Gartenliebhaber und Landschaftspfleger um im großen Stil Gras zu trimmen aber auch präzise Rasenkanten zu ziehen oder schwer zugängliche Stellen von Unkraut zu befreien.

Fazit

Eine Motorsense bietet viele Vorteile:

  • hohe Flexibilität bei unebenen und schwer zugänglichen Untergründen,
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten
  • im Gegensatz zum Rasenmäher unabhängig von Gras- oder Krauthöhe,
  • enorm platzsparend sowie ohne lange Vorbereitung einsetzbar,
  • hochwertige Modelle sind verschleißarm und außerordentlich langlebig,
  • saubere Schnittflächen & komplette Gartenumgestaltung in kurzer Zeit.
Wofür braucht man eine Motorsense?
5 (100%) 5 votes



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Top